Radiologische Monitore

Für eine sichere Diagnose in der Radiologie sind hochwertige Befundungs- und Betrachtungsmonitore, wie sie beispielsweise von den Herstellern Barco und NEC kommen, unabdingbar. Sie geben Röntgenaufnahmen in höchster Bildqualität – entweder in Graustufen oder in Farbe – wieder. Da Befundungsmonitore höchsten Ansprüchen gerecht werden müssen, um auch kleinste Details erkennen zu können, weisen sie einen besonders starken Kontrast sowie eine sehr hohe Helligkeit und Konstanz in der Leuchtdichte auf. Diese hochwertigen medizinischen Monitore unterscheiden sich vor allem in der Farbgebung, der Höhe der Auflösung und der Bildschirmdiagonale voneinander. Je nach Hersteller und Gerätetyp sind radiologische Monitore mit einer Garantie zwischen 2 und 5 Jahren ausgestattet.

© Barco

Radiologische Anwendungsbereiche für Befundungs- und Betrachtungsmonitore:

  • digitale Mammographie
  • digitale Direktradiographie (DR)
  • Röntgenverfahren mit CR-Systemen (Computed Radiography)
  • Computertomographie (CT)
  • Magnetresonanztomographie (MRI)
  • nuklearmedizinische Anwendungen

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen verschiedene Befundungsmonitore und Betrachtungsmonitore der Hersteller Barco und NEC vor.
 

Die Mindestanforderungen sind gemäß DIN 6868-157 je nach Tätigkeit in sechs Raumklassen unterteilt, die Sie der folgenden Tabelle entnehmen können. Die Festlegung einer Raumklasse orientiert sich an der Tätigkeit mit der höchsten im Regelfall dort durchgeführten Anforderung.

 

Einteilung der Raumklassen (RK) nach DIN V 6868-157
Raum-
klasse
Raum Tätigkeit Klassifikation des BWS Beleuchtungs-stärke² [lx]
 
RK 1 Befundungsraum

Überwiegende Beurteilung von bildgebender

Diagnostik durch fachkundige Ärzte

Befundung

≤ 50

RK 2

Untersuchungsräume

mit sofortiger

Befundung

Ärztliche Tätigkeiten im Untersuchungsraum,

bei denen therapierelevante Entscheidungen

gefällt werden und infolgedessen das Bild-

wiedergabesystem eine für die Befundung

ausreichende Bildqualität anbieten muss

(typischerweise bei Niedrigkontrastobjekten)

Befundung

≤ 100

RK 3

Räume zum Führen

der Untersuchung

Tätigkeiten, bei denen mittels des Dialogmoni-

tors die Untersuchungsführung vorgenommen

wird (typischerweise bei Hochkontrastobjek-

ten)

Befundung

≤ 500

RK 4

Betrachtungs- und

Behandlungsräume

Tätigkeiten, bei denen ein bekannter und beur-

teilter Befund repetitiv nachvollzogen werden

muss (z.B. Repositionen im Operationssaal,

Schraubenentfernung in der Unfallchirurgie

usw.)

Betrachtung

≤ 1000

RK 5

zahnärztlicher Befun-

dungsarbeitsplatz

Befundung außerhalb des zahnärztlichen

Behandlungsarbeitsplatzes

Befundung

≤ 100

RK 6

zahnärztlicher

Behandlungsraum

Befundung im Bereich des Behandlungsarbeits-

platzes

Befundung

≤ 1000